Prof. Dr. Dr. Werner Schüßler

Betreute Dissertationen

I. Abgeschlossene Promotionsprojekte

1. An der Theologischen Fakultät Trier:

Marc Röbel: Staunen und Ehrfurcht bei Peter Wust, 469 S., Diss. Trier 2007.

Publiziert unter dem Titel: Staunen und Ehrfurcht. Eine werkgeschichtliche Untersuchung zum philosophischen Denken Peter Wusts (= Edition Peter Wust. Schriftenreihe der Peter-Wust-Gesellschaft, hg. von Herbert Hoffmann und Werner Schüßler, Bd. 3), Berlin: LIT 2009, 499 S.

Die Dissertation wurde 2009 mit dem Hieronymus-Preis der Theologischen Fakultät Trier ausgezeichnet.

Crépin Acapovi: L’être et l’amour: Une étude de l’Ontologie de l’Amour chez Paul Tillich, 415 S., Diss. Trier 2010.

Publiziert unter demselben Titel in der Reihe: Tillich-Studien, hg. von Werner Schüßler und Erdmann Sturm, Berlin: LIT 2010, 370 S.

Christine Görgen: Pathodizee statt Theodizee – Mensch, Gott und Leid im Denken Viktor E. Frankls, 326 S., Diss. Trier 2011.

Publiziert unter demselben Titel in der Reihe: Herausforderung Theodizee. Transdisziplinäre Studien, hg. von Hans-Gerd Janßen und Werner Schüßler, Bd. 2, Berlin 2013, 350 S.

Die Dissertation wurde 2015 mit dem Hieronymus-Preis der Theologischen Fakultät Trier ausgezeichnet.

Richard Atchadé: Philosophie der Macht. Paul Tillichs Verständnis der Macht im Kontext philosophischer Machttheorien im 20. Jahrhundert: Michel Foucault – Hannah Arendt – Helmuth Plessner – Karl Jaspers, Diss. Trier 2019, 304 S.

 

2. Im Fach Philosophie der Universität Trier:

Wolfgang Meiers: Von der klassischen Metaphysik zum Existenzdenken. Eine werkgeschichtliche Analyse der philosophischen Gotteslehre Peter Wusts, 217 S., Diss. Trier 2014.

Publiziert unter dem Titel: Zwischen klassischer Metaphysik und Existenzdenken. Eine werkgeschichtliche Analyse der philosophischen Gotteslehre Peter Wusts (= Edition Peter Wust. Schriftenreihe der Peter-Wust-Gesellschaft, hrsg. von Herbert Hoffmann und Werner Schüßler, Bd. 7), Berlin: LIT 2015, 276 S.

 

II. Laufende Promotionsprojekte

Zu Karl Jaspers, Paul Tillich, Rollo May