Theologie und Recht

Das Zertifikatsangebot „Theologie und Recht“* richtet sich vornehmlich an eingeschriebene Studierende der Rechtswissenschaften der Universität Trier. Innerhalb des theologischen Fächerkanons stellt das Kirchenrecht eine eigene Disziplin dar. Der Codex Iuris Canonici (CIC) regelt das kirchliche Leben und die internen Angelegenheiten der Glaubensgemeinschaft und sieht für viele Bereiche (wie etwa für Amtsträger, Gemeinschaften, Orden und die Ehe, aber auch für die Diözesen und Pfarreien) eine eigene Gerichtsbarkeit vor. Gleichzeitig regelt das Staatskirchenrecht das Verhältnis von Kirche und Staat. Für Studierende der Rechtswissenschaften vermittelt das Zertifikat einen grundlegenden Einblick in Geschichte, Gestalt und Zielsetzung des Kirchenrechts und nimmt das rechtlich geregelte Verhältnis von Kirche und Staat in den Blick. Darüber hinaus werden sozialethische und moraltheologische Fragestellungen beleuchtet, um die jeweiligen Normen des Kirchenrechts auf theologischem und ethischem Hintergrund zu verstehen.

Das Zertifikat ersetzt kein Theologiestudium. Mit Blick auf die späteren Berufs- und Einsatzfelder von JuristInnen will das Zertifikat theologische Grundkenntnisse und – im Wissen um die Inhalte und Aussagen des Codex Iuris Canonici – eine Zusatzqualifikation vermitteln. Von besonderem Nutzen kann das Zertifikat für die Arbeit in verschiedenen Beratungstätigkeiten, beispielsweise in der Wirtschaft oder in Ethikausschüssen, und in den Rechtsabteilungen von Bistümern und Offizialaten sein.

_________________________________
*Anmerkung:

Der in dieses Zertifikatsangebot eingebundene Lehrstuhl für Kirchenrecht ist zurzeit vakant. Daher kann das Aufbaumodul "Theologie und Recht" voraussichtlich ab dem Sommersemester 2021 belegt werden, mit dem Basismodul kann aber bereits im Wintersemester 2020/21 begonnen werden.